Leistungen2019-03-14T20:55:56+02:00

Unsere Leistungen

Zahnbehandlung2019-02-12T21:06:07+02:00

Zahnerkrankungen kommen bei Haustieren sehr häufig vor. Nahrungsreste bleiben in den Zahnzwischenräumen und Schleimhauttaschen hängen und führen mit der Zeit zu Entzündungen der Maulschleimhaut. Anhaftende Bakterien verschlimmern den Zustand. Die zunächst weichen Zahnbeläge härten mit der Zeit aus und können dicke Beläge bilden. Neben der Schädigung des Zahnfleisches und der Zähne, besteht die Gefahr, dass die Bakterien aus der Maulhöhle über die Blutbahn im Körper verteilt werden und so z.B. Leber, Niere oder Herzklappen schädigen können.

Aus diesem Grund ist es notwendig die Zähne regelmäßig zu kontrollieren, um Zahn- und Maulschleimhauterkrankungen frühzeitig zu bemerken.

Eine optimale Zahnreinigung erfolgt mit einem Ultraschallgerät in Narkose. Nach der Zahnsteinentfernung sollten die Zähne poliert werden. Hierbei werden kleinste Unebenheiten geglättet, sodass eine erneute Besiedlung der Zähne mit Nahrungsresten und Bakterien verzögert wird.

Blutdruckmessung2019-02-12T21:05:09+02:00

Ein permanent erhöhter Blutdruck kann auch bei Tieren zu erheblichen Schäden an verschiedenen Organen z.B. Niere, Herz, Netzhaut des Auges und Gehirn führen. Fast immer ist bei Hund und Katze eine Krankheit für den Bluthochdruck verantwortlich, wie z.B.

  • Schilddrüsenüberfunktion
  • Nierenerkrankungen
  • Nebennierenrindenüberfunktion
  • einige hormonell aktive Tumore

Um Krankheiten möglichst im Anfangsstadium erkennen und therapieren zu können, sollte bei älteren Tieren neben einer regelmäßigen Blutuntersuchung auch eine Blutdruckmessung erfolgen. Zudem sollte der Blutdruck besonders bei Patienten mit Nierenerkrankungen oder Schilddrüsenüberfunktion regelmäßig kontrolliert werden. Die Blutdruckmessung ist nicht schmerzhaft und kann am wachen Tier erfolgen.

Digitales Röntgen2019-02-12T21:04:34+02:00

Zur Diagnosefindung fertigen wir qualitativ hochwertige, digitale Röntgenbilder an. Ein großer Vorteil der digitalen Röntgenabbildungen ist ein sofortiger Befund, er erspart Ihnen sowie Ihrem Tier eine unnötig lange Wartezeit, so dass weitere Maßnahmen direkt im Anschluss an die Sichtung besprochen oder eingeleitet werden können.

Ultraschall Bauchhöhle / Weichteilorgane2019-03-14T12:37:37+02:00

 

Die Ultraschalldiagnostik ermöglicht es, Organe des Patienten zu untersuchen, ohne ihn schädlicher Strahlung auszusetzen. In ruhiger Atmosphäre entspannen sich die meisten Tiere schnell, sodass diese Untersuchung fast immer am wachen Tier durchgeführt werden kann. Neben der Erkennung und Überwachung von Trächtigkeiten können Leber, Milz, Nieren, Blase, Magen–Darm–Trakt, Gebärmutter, Eierstöcke, Hoden, Prostata, Nebennieren, Bauchspeicheldrüse und die Schilddrüse beurteilt werden.

Narkose2019-02-13T11:27:12+02:00

Bei der Inhalationsnarkose wird das Tier an ein Narkosegerät angeschlossen und atmet damit ein Gemisch aus Sauerstoff und Narkosegas ein. Dieses Gemisch kann ganz genau dosiert werden und ermöglicht dadurch eine besonders gute Narkoseregulierung. Da das Narkosegas direkt über die Lungen wieder ausgeschieden wird, entsteht zudem nahezu keine Belastung für Leber oder Nieren. Ein weiterer Vorteil ist, dass der Patient nach der beendeten OP sehr schnell wach wird.

Bei der Injektionsnarkose wird dem Patienten das Narkotikum in die Muskulatur oder direkt in die Vene verabreicht. Außer bei ganz kleinen Operationen legen wir jedem Patienten einen Venenzugang. Dies ermöglicht es, jedem Tier die individuell notwendige Narkosemenge in kleinen und gut regulierbaren Schritten zuzuführen.

(Kaninchen, Meerschweinchen, Ratten…)

Nager haben immer ein höheres Narkoserisiko als Hunde und Katzen. Aus diesem Grund verwenden wir eine spezielle Kombination verschiedener Narkosemittel und deren Gegenmittel, wodurch die Narkose schnell wieder aufgehoben werden kann. Bei größeren Eingriffen arbeiten wir mit Inhalationsnarkose, da sie sehr schonend und gut regulierbar ist.

Während der Narkose überwachen wir automatisch wichtige Vitalfunktionen des Patienten. Ein Pulsoxymeter misst die Sauerstoffsättigung im Blut und die Pulsfrequenz des Tieres (also die mechanische Herzleistung). Des weiteren wird mit dem Atemmonitor die Atemfrequenz registriert und angezeigt. Dies ermöglicht es uns immer zu überprüfen, wie tief der Patient in Narkose liegt und es kann auf eventuelle Narkosezwischenfälle frühzeitig reagiert werden.
Alterscheck für Hunde und Katzen2019-02-12T20:46:29+02:00
  • ausführliche Untersuchung des Patienten
  • große Blutuntersuchung
  • Beratung zu beobachteten Problemen und Beschwerden
  • Ultraschalluntersuchung des Abdomens
  • Röntgen des Brustkorbs / Bauchraums bei spezifischem Krankheitsverdacht
  • Blutdruckmessung

Alternative Behandlung

Bachblüten2019-02-13T11:34:03+02:00

Bachblüten für Haustiere

Homöopathie2019-02-13T11:33:48+02:00

Homöopathie für Haustiere

Blutegeltherapie2019-02-13T11:34:21+02:00

Seit hunderten von Jahren haben Menschen Blutegel zur Linderung verschiedener Krankheiten verwendet. In der Tiermedizin hat sich diese Heilmethode erst in den letzten Jahren manifestiert. Es gibt viele verschiedene Arten von Blutegeln.
Im Speichel der Tiere befinden sich über 100 verschiedene Substanzen, welche dem Egel seine heilenden Fähigkeiten verleihen. Die Substanzen wirken entzündungshemmend, blutverdünnend, gerinnungshemmend, schmerzstillend und gefäßerweiternd.


Nachdem der Egel seinen Wirt gebissen hat, saugt er bis zu 60 Minuten lang Blut und gibt dabei seine heilenden Substanzen in die Bissstelle ab. Nachdem der Egel abgefallen ist, kann die Wunde bis zu 24 Stunden nachbluten. Das Nachbluten sollte möglichst nicht durch einen Verband verhindert oder beeinträchtigt werden. Die Wunde sollte jedoch auf jeden Fall sauber und frei von Insekten gehalten werden. Der Blutegelbiss regt die Durchblutung an und sorgt für eine lokale Entgiftung. Zusätzlich wird durch das Nachbluten die Zellregeneration angeregt. Eine Verbesserung der Symptome kann spontan oder erst nach 2-3 Tagen erfolgen.

Verwendung bei verschiedenen akuten und chronischen Krankheiten:

  • Hautveränderungen
  • schlechte Wundheilung
  • Operationswunden
  • alte Narben
  • Abszesse, auch bei zähflüssigem Kanincheneiter
  • Hämatome
  • Ekzeme
  • Gelenkdysplasie
  • Spondylosen
  • Arthrosen
  • Blutohr

Kontraindikationen:

  • Blutgerinnungsstörungen
  • blutverdünnende Medikamente
  • Diabetes mellitus
  • Fieber
  • Blutarmut
  • Magengeschwür
Akupunktur2019-03-14T12:40:31+02:00

Akupunktur ist ein Teilgebiet der traditionellen chinesischen Medizin. Durch die Stimulation von Akupunkturpunkten mittels einer feinen Nadel wird der körpereigene Energiefluss harmonisiert. Im ganzen Körper werden Blockaden gelöst. Dadurch können Schmerzen gelindert und gestörte Organfunktionen verbessert werden. Die Behandlung ist nahezu schmerzfrei und wird von vielen Tieren gut toleriert.

Weitere Leistungen

  • Innere Medizin
  • Gesundheits-Check up (Allgemeinuntersuchung, Blutuntersuchung, Ultraschall ggf. Röntgen)
  • Knochen- und Weichteilchirurgie inkl. Kastration
  • Dermatologie
  • Onkologie
  • Urologie
  • Endokrinologie
  • Kardiologie incl. EKG und Ultraschall mit Farbdoppler
  • Gynäkologie – z.B. Deckzeitpunktbestimmung, Trächtigkeitsuntersuchung
  • Impfung
  • Kennzeichnung mittels Mikrochip
  • Labordiagnostik – Untersuchung von z.B. Blut, Urin, Kot, Punktaten, Hautgeschabseln, Parasiten
  • Ernährungsberatung / Diätetik
  • Behandlung (inkl. Zähne) von Kaninchen und Nagern
  • Allergieberatung
  • Augenheilkunde
  • Traditionelle chinesische Veterinärmedizin
    • Akupunktur
    • Therapie mit chinesischen Kräutern
  • Phytotherapie
  • Physiotherapeutische Anwendungen
  • Aufnahme, Behandlung und Auswilderung von verletzten und/oder verwaisten Wildtieren
  • Krankenstation
  • Hausbesuche